Altenrepublik Deutschland

June 19, 2009

Willkommen in Deutschland! Sie werden sich hier sehr wohlfühlen. Bei uns herrscht nämlich noch Sitte und Ordnung. Bei uns regieren die Alten.

Ja, unsere Entscheider sind diejenigen, die noch wissen, was sich gehört und was nicht. Die gutes Benehmen eben nicht nur als Floskel kennen, sondern vor allem andere darin gerne belehren, anstatt sich selber zu benehmen. Zumal längst vergessene Tugenden wie Tischmanieren auch wichtiger sind als Vertrauen und Ehrlichkeit. Es sind diejenigen, die bei gesellschaftlichen Missständen nicht zögern, ein Gesetz gegen ebendiese zu fordern anstatt wirklich etwas zu unternehmen. Die ihren jüngeren Mitmenschen gerne vorschreiben, welche Vergnügung sittlich ist und welche nicht. Diejenigen, die ja eh nichts zu verbergen haben.

Ja, hier regiert die Generation, die Deutschland weder mit aufgebaut noch reformiert hat, aber dafür wenigstens keine lärmenden, ungezogenen Kinder bekommen hat. Es sind diejenigen, die den Generationenvertrag gebrochen haben und dennoch uneingeschränkt einfordern — aus Solidarität. Diejenigen, die wider Expertenwissen für eine Politik sind, die volkswirtschaftlich bedenklich, aber dafür vermeintlich gerecht ist. Diejenigen, die sich eben noch von der Ideologie leiten lassen.

Ja, willkommen in Deutschland! Bei uns regiert das Volk.

6 Responses to “Altenrepublik Deutschland”

  1. Roman Says:

    … dann kommt die junge Generation und ruft: Revolution!

  2. philikon Says:

    Roman: Schön wär’s. Aber die Dynamik der Demographie in Deutschland prophezeit anderes. Wir werden, nein sind schon eine Republik der Alten und Rentner. Zensursula ist nur der Anfang.

    Ein möglicher Anfang zum Ausweg wäre vielleicht, Kindern ebenfalls Stimmrecht zu gewähren, wobei ihre Stimme bis zur Volljährigkeit den Eltern, also den wirklichen Leistungsträgern der Gesellschaft, zusteht.

  3. Martin Says:

    Das ich sowas mal von dir hören würde, hätte ich vor sechs Monaten auch nicht geglaubt…😉 Trotzdem stimme ich dir voll und ganz zu.

    Es ist erschreckend, wie sich der derzeitige “Generationenkonflikt” zwischen denen, die mit Computern aufgewachsen sind, und denen, die es nicht sind, entwickelt. Besonders schlimm finde ich die öffentlich zur Schau getragene Unkenntnis der Genereation 50+ (Ausnahmen wie Jörg Tauss ausgenommen) zum Thema Internet und moderne Kommunikationswege/-medien.

    Man kann nur hoffen, dass sich die “Jungen” politisch engagieren und so die “Alten” zumindest teilweise in politischen Entscheidungspositionen verdrängen. Andernfalls werden wir uns in den nächsten 5-10 Jahren in einem Statt befinden, in dem ich doch nur höchst ungern leben würde.

  4. Martin Says:

    Staat, es soll natürlich Staat heißen – peinlich…

  5. Roman Says:

    Nun ja, ich glaube das die demografische Entwicklung nur ein Teil des Problems ist, die Jugend selber aber ein anderer. Jetzt will ich der Jugend nicht unterstellen, dass die Mehrheit zu Ja-Sagern verkommen ist. Aber der Teil der seine Stimme öffentlich zum Ausdruck bringt scheint immerhin nur ein kleiner Teil zu sein. In anderen Staaten reagieren Studenten anderes. Liegt’s am Materialismus? Zu sehr verwöhnt um sich zu bequemen? Visionslos? (http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,631076,00.html)

    20 Jahre nachdem die Mauer gefallen ist, wird wieder ein Gesetz geschaffen, was Bürgerrechte einschränkt. Die Geschichte fängt an sich zu wiederholen. Hier kommt wieder das Problem zu tragen, dass man Erfahrungen nicht weitergeben kann😦 Ich könnte mich grün und blau ärgern über die Ignoranz in den Parlamenten in Deutschland.


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: